Die weltgrößten Serverhersteller stammen samt und sonders aus China und den USA.
Die amerikanischen Firmen Dell und HP Enterprise führen den Markt an, es folgen mit Lenovo und Inspur zwei chinesische Wettbewerber, auf Rang fünf steht der US-Konzern IBM. Doch auch die amerikanischen Konkurrenten lassen in großem Stil in China fertigen.
Genau das alarmiert angesichts der jüngsten Enthüllungen die amerikanische Politik. Das US-Verteidigungsministerium hat gerade eine Studie erstellt, in der die bedeutende Rolle von China unter anderem als Lieferant von Elektronik als kritisch bewertet wird.
Ich finde die Rolle der USA nicht weniger alarmierend.

Europa fehlt eine solche Industrie fast völlig.
Damit hat Europa fast keine Kontrolle über die Hardware. Das gilt auch für die Bürorechner.

Quelle: Handelsblatt vom 5.10.2018

Ich verweise auf dieses Problem bereits in meinem Beitrag » IT-Sicherheitskonzept « von 2016.

Nachtrag 08.Oktober 2018:
Als Konsequenz aus einem Bericht über mögliche Spionage-Chips aus China in Servern großer US-Konzerne fordern Politiker von SPD, Grünen und FDP die gezielte Förderung europäischer Informationstechnologie.

Quelle: Handelsblatt, 8.10.2018

Guten Morgen, Politik!
Ich hoffe, ihr habt den Weckruf wirklich gehört.

Posted: 05.10.2018   /  Updated: 08.10.2018


Neuer Kommentar, Anmerkung oder Hinweis