Next-Generation Firewalls kombinieren die Funktionalitäten herkömmlicher professioneller Firewalls wie Paketfilterung, Network Adress Translation (NAT), URL-Blockierung und Virtual Private Networks (VPN) mit modernen Funktionalitäten wie Quality of Service (QoS) und Optionen, die normalerweise nicht in Firewalls zu finden sind. Dazu gehören Intrusion Prevention, SSL und SSH Inspection, Deep-Packet-Inspection, Reputations-basierte Malware-Abwehr oder Applikations-Awareness.
Die hier vorgestellten Unified Firewalls von Rohde & Schwarz Cybersecurity arbeiten nutzerbasierend als Proxy mit AD-Integration.


Die Firewall enthält (mit entsprechender Lizenz) einen mehrstufigen Malware- und Virenschutz.
Neben der lokalen Patternprüfung, Statful Inspection und Deep Inspection im Proxy der Firewall erfolgt eine KI-Prüfung und bei Unklarheit eine Sandboxprüfung bei Avira, so dass eine zuverlässige Fehlererkennung gewährleistet ist.
Die Firewall arbeitet mit einem eigenen Zertifikat und überprüft auch HTTPS-verschlüsselten Datenverkehr.
Sie ersetzt nicht den Client-Virenschutz, aber sie erhöht die Sicherheit der Clients deutlich.

Auch der POP3/S, SMTP/S- Datenstrom zum Mailserver läßt sich damit überprüfen.
Dafür ist außerdem eine cloudbasierte Spamprüfung konfigurierbar.

Die Firewall besitzt (je nach Modell) mehrere Ports und kann so auch lokale Netzwerk-Zonen voneinander trennen. (1 Gb/s bis 10 Gb/s, Multi-WAN (gewichtetes richtlinienbasiertes Routing / Failover), Lastverteilung)
Die Performance ist für LAN optimiert und übertrifft die WAN-optimierten Lancom-Router um ein Vielfaches.

Der Webfilter unterstützt das Filtern nach URL und Inhalt, anpassbare Regeln für Benutzer, Blacklists / Whitelists, Import / Export von URL-Listen,  Blockieren von angegebenen Dateitypen (beispielsweise kein Download von EXE-Dateien für alle Nutzer außer...), kategoriebasiertes Blockieren von Websites (individuell konfigurierbar), Online-Scan-Technologie, HTTP(S)-Proxy-Unterstützung und eine Override-Funktion für Ausnahmen.

Die Apllication-Kontrolle bietet Layer-7-Paketfilter (Deep Packet Inspection) zum Filtern nach Applikationen (z. B. Facebook, YouTube, BitTorrent etc.).
Hier werden nicht nur Domainnamen, sondern auch Protokolle u.ä. zur Analyse einbezogen.

Eine umfangreiche Netzwerkvisualisierung dient dem Monitoring und der Fehlersuche (Netzwerk, IDS / IPS, Applikationskontrolle, Surfkontrolle, Antivirus / Antispam).

Die Geräte unterstützen VLAN, QoS, VPN (IPSec und SSL).

Hardware, Software und Cloudlösung sind Made in Germany.


Die Modelle ab UF-200 verfügen (mit entsprechender Lizenz) über vollen UTM-Schutz (Malware-, URL- und Spam-Filter, App.-Kontrolle, IDS/IPS, HA).
Die kleinere UF-100 unterstützt nur Malware-, URL- und Spam-Filter und besitzt kein Application Control und IDS (Intrusion Detection System) / IPS (Intrusion Prevention System) und High Availabilty.
Beim kleinsten Modell UF-50 fehlt außerdem Antivirus und Antispam.

Es gibt eine Basic-Softwarelizenz zur Aktivierung der Firewall-Funktionen der jeweiligen Firewall mit SSL Inspection inkl. aller Software-Updates
oder eine Full-Lizenz zur Aktivierung der UTM- & Firewall-Funktionen der Firewall mit Sandboxing, Machine Learning, AV/Malware Protection, SSL Inspection inkl. aller Software-Updates.

Einrichtungshinweise in meiner FAQ.

Alle weiteren Informationen bei LANCOM oder bei uns als Lancom Partner.
R&S Lösungswebinar auf Youtube: VIDEO

Posted: 19.04.2019   /  Updated: 13.09.2019


Neuer Kommentar, Anmerkung oder Hinweis