Der Erfolg von Digital-Unternehmen wie Amazon, Facebook und Google basiert zu großen Teilen auf Open-Source-Software.
Open Source steckt in Linux, Android, in Docker und Github, in Fernsehern und Autos, in Datenbanken wie MySQL, in Softwarepaketen wie 7Zip, Node.js, OpenOffice, Firefox, VeraCrypt oder Keepass ... praktisch überall außer im Desktop.

Durch offenen Quellcode können Organisationen die Software jederzeit an ihre Geschäftsmodelle anpassen und behalten stets die volle Kontrolle. Außerdem sind sie nicht von Lizenzen Dritter abhängig und können ihre Anwendungen nach Belieben skalieren.
Schließlich ermöglicht es Open Source auch, die Kontrolle über die Sicherheit der eingesetzten Systeme zu behalten: Es ist für jeden Menschen kontrollierbar, was die Software macht und wohin sie Daten überträgt. Bei Sicherheitsproblemen müss man nicht auf irgendwelche Hersteller warten. Open-Source-Software ist damit nicht nur ein Treiber, sondern der Schlüssel für die Modernisierung von in Deutschland in die Jahre gekommener IT-Infrastrukturen sowie für den Aufbau neuer Geschäftsmodelle.

Quellen: CRN, SZ

Posted: 01.10.2018   /  Updated: 03.11.2018


Neuer Kommentar, Anmerkung oder Hinweis