Das erste bekannte DSGVO-Bußgeld kommt (ausgerechnet) aus Österreich:
Videoüberwachung durch ein steirisches Wettlokal - 4.800 Euro.
Quelle: https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/datenschutz-erste-strafe-verhaengt-40222537
Nach meinem Empfinden sollte die Datenschutz-Behörde zuerst Mängel rügen (siehe bayerischer Weg) und nicht gleich mit Bußgeldern beginnen.
Hier zeigt sich leider die uneinheitliche und unberechenbare Auslegung der DSGVO.

Andererseits ist es ein positives Signal: unerlaubte Videokameras haben im öffentlichen Raum nichts zu suchen.
Jedenfalls in Österreich.

Posted: 20.09.2018   /  Updated: 01.10.2018


Neuer Kommentar, Anmerkung oder Hinweis